Pestalozzi-Oberschule

Neusalza-Spremberg

Ein Kessel Buntes, Obstsalat und Musik vom Feinsten,

und das alles von und mit Schülern des Rechberg-Gymnasiums Donzdorf und der Pestalozzi-Oberschule Neusalza-Spremberg.

Die einen bringen vereint Filmmusik, Klassiker und bekannte Titel im Orchester der RGD-Combo Publikum zu Gehör, die anderen erzählten singend, tanzend und musizierend als der Chor „Kommando Ohrwurm“ eine äußerst amüsante Geschichte von der kessen Kiwi und der unsterblich verliebten Mango.
 
Fangen wir mal mit dem Ende der Vorstellung an: Endlich hatte es geklappt - die RGD-Combo und der Chor der Pestalozzi-Oberschule haben ihre Talente vereint und dem begeisterten Publikum gemeinsam den Titel „Let´s get loud“ musizierend, tanzend und singend dargeboten. Und das gleich zweimal, einmal als Höhepunkt des Programms, das zweite als Zugabe und zugleich krönender Abschluss des Abends. Herr Thome, Leiter der RGD-Combo, und Frau Loschke, die das Kommando beim Ohrwurm hat, freuten sich über den gemeinsamen Erfolg.
 
Am Ende gab es kleine und große Dankensreden. Zum Beispiel konnte sich Herr Thome beim Bürgermeister Herrn Lehmann und Herrn Mehn vom Verein „Europabaum“ aus Donzdorf sowie Lehrern und Schülern der OS für den schönen und interessanten Aufenthalt in der Oberlausitz bedanken. Schließlich wurde der nicht nur organisatorisch, sondern auch finanziell zum 3. Mal ermöglicht und wird wegen des großen Erfolgs auch fortgesetzt werden. Und das auch noch in die umgekehrte Richtung.
 
Herr Mehn war von der Revue des Chors der Pestalozzi-Oberschule so begeistert, dass er alle Schüler, Lehrer und Requisiten nach Donzdorf einlud. Es muss nur noch ein Termin festgelegt werden. Laut Aussage von Herrn Thome kennt man solche Art Programme in Baden-Württemberg nicht, jedenfalls nicht in Donzdorf und somit ist es für Frau Loschke und alle Beteiligten nun ein „Muss“, ihren Erfolg über die Landesgrenzen Sachsens hinauszutragen. Auch Herr Lehmann war sofort zur Unterstützung dieses Vorhabens bereit. Und man hatte den Eindruck, das war spontan und so nicht geplant!
 
Der Beifall der Zuschauer für das Programm der RGD-Combo und das des Kommandos Ohrwurm – also das „Brot“ der Künstler – wurde viel und reichlich gespendet. Im Vergleich zu 2011 und 2013, als die RGD-Combo auch schon die Oberlausitz von ihren musikalischen Können überzeugte, war durch die neue Qualität der Zusammenarbeit nun auch die Turnhalle sehr gut gefüllt mit Gästen aus Donzdorf, Stadträten von Neusalza-Spremberg und Friedersdorf, Eltern, Großeltern, Schülern und Lehrern der Pestalozzi-Oberschule.
 
Versorgt wurden sie von der Klasse 8b, deren Schülern und Eltern, die unter der bewährten Leitung von Frau Krenz keinen hungrig oder durstig ließen. Damit alle Töne, gespielt oder gesungen, ebenso auch Worte und Darbietungen vom Publikum gut verstanden und entsprechend beleuchtet wurden, ist an dieser Stelle auch der Firma Wagner-Sound zu danken.
 
Die zwei Programmteile waren beide zwar von unterschiedlichem Inhalt, jedoch konnte man viele Parallelen ziehen. Alle mussten vorher viel, viel üben. Alle waren aufgeregt. Und ohne das konsequente Dranbleiben der Chorleiterin und des Orchesterleiters geht es nicht, wenn es um so tolle Argumente von bekannten Musiktiteln, z.B. New York oder Mamma Mia oder das Schreiben eines Programms über Obst, Sommer, kleine und große Liebe ging. Wieder wurde dem Publikum gezeigt, was Schülerinnen und Schüler schaffen, wenn sie begeistert für eine Sache sind und die Unterstützung ihrer Familie, Freunde oder Lehrer haben. Und da ist es völlig egal, wo sie wohnen und zur Schule gehen. Auch Frau Heinrich, Leiterin der Einrad-Gruppe, hatte ihre großen und kleinen Schüler zu einer grandiosen Nummer im Zeichen des Rock’n’rolls geführt. Das sind tolle artistische Leistungen, die dem staunenden Publikum geboten wurden. Auch hier gilt üben, üben, viel Mut und Disziplin.
 
Die Schülerinnen und Schüler der RGD-Combo, des Chors und der OS Neusalza-Spremberg sind sich beim Ausflug nach Görlitz, beim gemeinsamen Sport und natürlich bei der gemeinsamen künstlerischen Arbeit näher gekommen, haben gegenseitig Applaus geklatscht und die Erfahrung einer neuen besonderen Art der Zusammenarbeit gemacht. Für das Publikum war es ein gelungener Abend.
 
Wer nicht dabei sein konnte, obwohl er gerne wollte - für den gibt es den Abend auch später auf DVD. Wer hätte da sein können, aber nicht da war, der lasse sich sagen, es lohnt sich immer zu kommen, wenn Schülerinnen und Schüler auf der Bühne gemeinsam musizieren, singen, tanzen, Einrad fahren, moderieren, Freude und Begeisterung versprühen und für Überraschung sorgen, denn wer hätte schon gedacht, das ein „Waldhorn“ so ein beliebtes Instrument ist. J
 
Und wer immer noch nicht überzeugt ist, dem sei gesagt: Mitmachen war Pflicht und Kür, ob beim Programm der Ohrwürmer oder beim Titel „YMCA“ der RGD-Combo! Um die Partnerschaft wirklich zu leben, wäre es schön, wenn das nächste Mal viele Gastfamilien gefunden werden könnten. Vielleicht klappt es ja! 
 
Petra Müller
 
 
Buntes1  Buntes2  Buntes3 
 Buntes4  Buntes5  Buntes6
 Buntes7  Buntes8  Buntes9
 Buntes10  Buntes11  Buntes12
 Buntes13  Buntes14  Buntes16
 Buntes17  Buntes18